Studium

0

Der Radiowecker klingelt Dich aus dem Schlaf. Du springst in Deine Klamotten, putzt Dir die Zähne und setzt auf dem Weg zur Schule die Kopfhörer Deines mp3-Players auf. Nachmittags geht es direkt in den Proberaum ein paar Straßen weiter, denn Bandprobe ist angesagt. Zum Einschlafen legst Du Deine Lieblingsplatte in den Player und träumst vielleicht im Schlaf vom Konzert, das am Wochenende ansteht.

Ganz klar, Musik bestimmt Dein Leben. Da ist es eigentlich nur logisch, dass Du auch irgendwann mal „etwas mit Musik“ arbeiten möchtest. Dabei gibt es schon allein bei der Studienwahl unzählige verschiedene Möglichkeiten. Einige Studiengänge versprechen eine umfassende Ausbildung zum Profimusiker, andere fokussieren vielmehr die Musikbranche als Arbeitsfeld. Manche setzen voraus, dass man ein Instrument hervorragend beherrscht, andere kann man auch dann problemlos belegen, wenn man nicht Mal Blockflöte spielen kann. Damit Ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir Euch, welche Studiengänge und Hochschulen in Baden-Württemberg Studiengänge mit Musik anbieten.

 

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ist die älteste Musikhochschule Baden-Württembergs. Auf der Hochschule kann man Musik auf Bachelor und Master studieren, für beide Studiengänge muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden.

Das Bachelorstudium umfasst eine Regelstudienzeit von acht Semestern. Neben den gängigen Formen des klassischen Musikstudiums mit instrumentaler oder vokaler Ausrichtung, bietet die Musikhochschule Stuttgart eine Besonderheit: im Bachelor kann auch „Pop“ oder „Jazz“ eine Vertiefungsrichtung darstellen. Im Profil Pop werden Fächer wie Pop-Gesang, Popkultur oder Musikwirtschaft gelehrt. Jedoch wird auch für die Hauptfächer Pop und Jazz die Beherrschung eines Instruments vorausgesetzt. Dozenten wie And.Ypsilon und Fola Dada geben hier ihr Wissen an die Studenten weiter.

Der Master ist auf vier Semester ausgelegt und baut auf den Bachelor auf. Allerdings kann man nicht alle Vertiefungsrichtungen, die im Bachelor angeboten werden, weiter studieren. Für die Vertiefungsrichtung Pop wird momentan noch kein Master angeboten.

Die Musikhochschule Stuttgart arbeitet eng mit dem SWR, dem Staatstheater Stuttgart sowie der Musikschule Stuttgart zusammen. So können Studenten zahlreiche eigene Projekte realisieren. Ein eigenes Tonstudio sowie ein Studio für elektronische Musik sind mit den neuesten Techniken ausgestattet und stehen den Studenten zur Verfügung. Die Musikhochschule unterhält mit ausländischen Hochschulen in Russland, Tschechien, Ungarn, Polen, Spanien, Japan, Südafrika und China Partnerschaften, die den Studenten einen Auslandsaufenthalt ermöglichen.

 

Staatliche Hochschule für Musik Freiburg

Die Staatliche Hochschule für Musik in Freiburg bietet unter anderem die Studiengänge „Bachelor of Music“ und „Master of Music“ an. Auch hier müssen Bewerber eine musikalische Aufnahmeprüfung vor der Zulassung zum Studium erfolgreich ablegen.

Der Bachelor of Music ist ein klassischer Musik-Studiengang, der acht Semester umfasst. Als Hauptfach können die Studenten neben zahlreichen Instrumenten und Gesang beispielsweise auch Musiktheorie vertiefen. Je nach Hauptfach kann das Studium künstlerisch oder künstlerisch-pädagogisch ausgerichtet werden.

Den Master of Music gibt es als konsekutiven, also aufbauenden Studiengang, der direkt an einen Bachelor anschließt. Die Hauptfächer entsprechen in diesem Fall denen des Bachelorstudiengangs an der Musikhochschule Freiburg. Ebenfalls angeboten wird ein nicht-konsekutiver Master, der auf einem Bachelor mit anderem Hauptfach aufbaut. Fächer wie elementare Musikpädagogik, Filmmusik oder Liedgestaltung stehen hier unter anderem zur Auswahl.

Die Musikhochschule Freiburg hat sechs internationale Partnerhochschulen in den USA, der Ukraine, Polen, Australien, Kanada und Japan, mit denen sie ein Austauschprogramm betreibt. Durch fachübergreifende Kooperationen, wie beispielsweise mit dem Institut für Musiktheater oder dem Institut für Historische Aufführungspraxis, erhalten die Studenten die Möglichkeit, sich bei ihren Arbeiten zu eigenständigen Musikerpersönlichkeiten zu entwickeln.

 

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim kann man nach der erfolgreichen Absolvierung einer Aufnahmeprüfung den Bachelor oder den Master of Music studieren.

Der Bachelor of Music, der acht Semester umfasst, kann auch hier sowohl mit künstlerischem als auch mit künstlerisch-pädagogischem Schwerpunkt studiert werden. Neben Gesang und verschiedenen Instrumenten haben Studenten auch die Möglichkeit, das Hauptfach Komposition zu vertiefen. Zudem kann man den Studiengang Jazz/Popularmusik belegen, der ebenfalls mit dem Bachelor of Music abschließt. Allerdings ist auch dieses Studienfach mit einem Instrument oder Gesang verknüpft.

Jazz/Popularmusik kann neben den instrumentalen Hauptfächern und Gesang beim Master of Music ebenfalls eine Vertiefungsrichtung darstellen. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Ausführungen, zum einen Jazz/Popularmusik/Komposition und Arrangement, zum anderen Jazz/Popularmusik/Instrument oder Gesang. Je nach Art der Vertiefung liegt die Regelstudienzeit zwischen zwei und vier Semestern. Die Staatliche Hochschule Mannheim ist die zweitgrößte Musikhochschule in Baden-Württemberg. Über Partnerschaften mit Hochschulen in den USA, Seoul, Südkorea, Italien und Brasilien ist den Studenten ein internationaler Austausch möglich. Zwei moderne Tonstudios sowie zahlreiche Übungsräume stehen außerdem für die Studenten zur Verfügung.

 

Staatliche Hochschule für Musik Trossingen

In Trossingen kann man an der Staatlichen Musikhochschule die akademischen Abschlüsse Bachelor und Master of Music erlangen. Sowohl beim Bachelor als auch beim Master gibt es prinzipiell die Auswahl zwischen vier unterschiedlichen Profilen: Lehrbefähigung, Orchester/Vokalensemble, Podium sowie Blasorchesterleitung. Auch hier ist jeweils eine Aufnahmeprüfung erforderlich. Beim acht Semester umfassenden Bachelor of Music gibt es unterschiedliche Hauptfächer, die während des Studiums vertieft werden können. Neben verschiedenen Instrumenten und Gesang gibt es hier weitere neue Richtungen als Schwerpunkt: Unter anderem werden Music & Movement, Sing & Move sowie Musikdesign angeboten. Music & Movement bereitet auf eine künstlerische Laufbahn auf der Bühne, beispielsweise bei einem Musiktheater vor, während Sing & Move die Voraussetzungen zur Leitung von Kinder- oder Jugendchören vermittelt. Der Studiengang Musikdesign wird in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen angeboten. Der künstlerische Schwerpunkt liegt hier im weitesten Sinn in der Komposition.

Beim Master of Music gibt es konsekutive und nicht-konsekutiven Studiengänge. Die Regelstudienzeit beträgt jeweils vier Semester. Ein Großteil der Hauptfächer stimmt mit denen des Bachelor überein. Für den Studiengang Musikdesign gibt es momentan noch keinen Masterstudiengang. Die Musikhochschule Trossingen verfügt über zwei Studios sowie einen Computerraum, in denen hochwertige Digitalaufnahmen und Konzertmitschnitte gemacht und bearbeitet werden können. Über Erasmus und eine Kooperation mit Kalifornien und Oregon ist ein Auslandsaufenthalt für Studenten der Hochschule möglich.

 

Popakademie Baden-Württemberg

Im Gegensatz zu den Musikhochschulen bietet die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim nicht nur Studienfächer an, die in Zusammenhang mit einem Instrument belegt werden können. Im Fachbereich Musikbusiness werden Kenntnisse über die Branche vermittelt, der Fachbereich Populäre Musik ist eng mit einer praktischen musikalischen Ausbildung verknüpft. Beide Bereiche bieten einen Bachelorabschluss und ab dem Wintersemester 2011/2012 auch einen Master an. Eine Aufnahmeprüfung ist bei allen Studiengängen Voraussetzung.

Der Bachelor Musikbusiness vermittelt in sechs Semestern neben Grundlagen der Betriebswirtschaft auch spezifische Kenntnisse der Musikwirtschaft. Das Studium ist stark praxisorientiert, ein Instrument müssen die Studenten jedoch nicht zwingend beherrschen.

Im Fachbereich Populäre Musik bietet die Popakademie den Bachelor Musikdesign an. Die Regelstudienzeit beträgt hier ebenfalls sechs Semester. Als Studienschwerpunkt können die Studenten neben verschiedenen Instrumenten und Gesang auch Komposition/Songwriting sowie Producing/DJ-Producing wählen. So verfolgt die Universität den Anspruch, das musikalische Talent der Studenten in allen modernen Stilrichtungen zu fördern. Allgemeines Wissen über die Musikbranche gehört auch hier zu den Studieninhalten.

Der vier Semester umfassende Master „Music and Creative Industries“ im Fachbereich Musikbusiness behandelt die Weiterentwicklung des Musikmanagements und die Bereiche der Kreativindustrie, in welchen es zunehmend an Bedeutung gewinnt. Auch betriebswirtschaftliche Komponenten sind im Studium enthalten.

Der Master „Populäre Musik“ soll die musikalischen Praxiskenntnisse der Studenten auf hohem Niveau weiter vertiefen. Innerhalb des Studiums können verschiedene Schwerpunkte gewählt werden: Performing Artist, Producing/Composing Artist sowie Educating Artist.

Die Popakademie Baden-Württemberg wurde 2003 gegründet und versteht sich selbst als Kompetenzzentrum für sämtliche Aspekte der Musikbranche. Mit zahlreichen Projekt- und Kooperationspartnern bietet die Hochschule ihren Studenten ein breites Netzwerk in der Branche. Über Partnerschaften mit Hochschulen in Irland, Schweden, Großbritannien, Holland, Belgien und USA ist ein internationaler Austausch möglich.

 

Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation

Neben zahlreichen medienrelevanten Studiengängen bietet die Macromedia auch den Studiengang Medienmanagement mit Schwerpunkt Musikmanagement an. Eine erfolgreich
bestandene Aufnahmeprüfung ist Voraussetzung für den Bachelor. Einen entsprechenden Master gibt es zurzeit noch nicht. Der Studiengang soll Fachkräfte ausbilden, die anschließend Künstler und Musikproduktionen promoten können. Medienrechtliches und technisches Fachwissen, wie beispielsweise Ton- und Studiotechnik, stehen hier ebenso auf dem Lehrplan wie allgemeines Wissen über die Musikbranche. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester, eines davon stellt ein Praxismodul dar.

Die Hochschule für Medien und Kommunikation wurde 2006 gegründet und ist eine Privathochschule. Durch Kooperationen mit Einrichtungen in Mexiko, Großbritannien, Russland und Frankreich wird Studenten ein Auslandsaufenthalt ermöglicht.

 

Hochschule Heilbronn (Künzelsau)

Die Hochschule Heilbronn bietet den Bachelor- und Masterstudiengang „Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement“ an. Eine Aufnahmeprüfung gibt es nicht, jedoch erhöht sich die Chance auf einen Studienplatz, wenn man am sogenannten „Studierfähigkeitstest“ teilnimmt.

Wird im Bachelorstudium der Schwerpunkt „Kultur- und Freizeitmanagement“ vertieft, bekommt man in verschiedenen Sparten wie Musik oder Veranstaltungen fachbezogene Branchenkenntnisse vermittelt. Auch die Organisations- und Finanzierungsmöglichkeiten im Kulturbereich spielen eine bedeutende Rolle. Die Regelstudienzeit umfasst sechs Semester, eines davon ist ein Praxissemester.

Das gleichnamige Masterstudium baut auf den Bachelor auf. Die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport sowie die Schlüsselkompetenzen des modernen Managements und der Unternehmensführung werden im Studium vermittelt. Der Master umfasst vier Semester, 20 Wochen lang ist auch hier ein Praxismodul angesetzt.

Die Hochschule Heilbronn legt durch Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft besonderen Wert auf den Praxisbezug des Studiums. Der Campus für den Fachbereich Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement befindet sich in Künzelsau. Durch Partnerschaften mit Hochschulen in Finnland, Großbritannien, Irland, Niederlande, Österreich, Schweden, Spanien und der Türkei wird Studenten die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes geboten. www.hs-heilbronn.de

 

International Music College (Jazz- und Rockschulen Freiburg)

Am International Music College in Freiburg, das zu den Jazz- und Rockschulen Freiburg gehört, kann man sich zum Profimusiker in den Bereich Rock/Pop und Jazz ausbilden lassen. Obwohl die Schule selbst stets von „Studium“ spricht, handelt es sich genau genommen um eine staatlich anerkannte Ausbildung. Vor dem Hauptstudium kann man ein zweijähriges Basisstudium absolvieren, das auf die Aufnahmeprüfung des Hauptstudiums vorbereitet. Dabei wird intensiv und individuell an den praktischen Fähigkeiten der Studenten gearbeitet.

Im dreijährigen Hauptstudium gibt es drei Studienschwerpunkte, zwischen denen man die Wahl hat: Performance, Pädagogik und Songwriting/Producing. Unabhängig von den Vertiefungsrichtungen erhalten alle Studenten eine umfassende praktische und theoretische Ausbildung im Bereich Musik. Die Absolventen des Hauptstudiums tragen den Titel Profimusiker im Bereich Rock/Pop und Jazz. Die Jazz- und Rockschulen Freiburg bestehen aus dem International Music College, der allgemeinen Musikschule und dem Zentrum für Musikpädagogik Freiburg. Sie zählen zu den führenden Schulen für Popularmusik in ganz Europa. Durch internationale Partnerschaften in der ganzen Welt wird Schülern des International Music College ein Auslandsaufenthalt ermöglicht.

 

Europäische Medien- und Eventakademie in Baden-Baden

Die Europäische Medien- und Eventakademie (EurAka) in Baden-Baden bietet eine große Zahl von Ausbildungen und Zusatzqualifikationen an, die sich mit dem Bereich Musik beschäftigen. Für alle Ausbildungen an der EurAka muss man Aufnahmeprüfungen bestehen. Neben kaufmännischen gibt es auch technische Ausbildungen.

Die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft für Event-Management vermittelt alle wichtigen praktischen und theoretischen Kenntnisse im Bereich veranstaltungs- und Eventmanagement. Ein halbes Jahr der Ausbildungszeit verbringt man bei einem Praktikum in einem Fachbetrieb.

Die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann beziehungsweise zur Veranstaltungskauffrau dauert drei Jahre. Veranstaltungskaufleute nehmen beispielsweise Aufgaben im Rahmen der Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen wahr. Die Ausbildung erfolgt in einem Betrieb.

Als Fachkraft für Audiotechnik ist man im Live-Bereich für die Musik- und Sprachbeschallung bei Konzerten, in Theatern, bei Kongressen und Events verantwortlich. Dazu gehören neben der Konzeption auch die Planung, die Installation sowie die Bedienung der tontechnischen Ausrüstung. Auch die Aufnahme und Mischung im Tonstudio sind Inhalt der Ausbildung. Die Ausbildung dauert zwei Jahre, alle Auszubildenden absolvieren in dieser Zeit auch ein Praktikum.

Die Ausbildung Fachkraft für Veranstaltungstechnik dauert drei Jahre und vermittelt beispielsweise Kenntnisse, mit denen man für die technische Sicherheit von Veranstaltungen sorgen kann, veranstaltungstechnische Konstruktionen oder Energieversorgung und Beleuchtungsanlagen planen, einrichten und aufbauen kann oder die technische Realisierung von Produktionen vorbereiten kann. Die Ausbildung erfolgt in einem Unternehmen.

Die Europäische Medien- und Event-Akademie ist ein gemeinnütziges Unternehmen der Stadt Baden-Baden. Sie bildet für die Medien- und Event-Branche Fachkräfte aus und weiter. Durch die Kooperation mit verschiedenen Fach- und Berufsverbänden sowie ein weit verknüpftes Experten-Netzwerk werden die Auszubildenden praxisnah und stets aktuell und professionell ausgebildet.

 

Autor: Popbüro Region Stuttgart, www.popbuero.de

Share.

Leave A Reply